Pouringbegriffe schnell erklärt – Teil 2

Pouringbegriffe schnell erklärt – Teil 2

Die Welt des Pourings verändert sich – Neue Techniken findest Du hier! Weiter geht es in dem Artikel Pouringbegriffe schnell erklärt – Teil 2!

Die Welt des Pourings entwickelt sich so schnell weiter, dass immer neue Pouringbegriffe, neue Techniken entstehen oder erfunden werden. Der Artikel Pouringbegriffe schnell erklärt ist nicht mehr vollständig und daher werde ich Dir heute mit diesem Artikel weitere Techniken nahebringen. Vielleicht hast Du von einem Open Cup Pour, Pearl Pour oder Infinity Pour schon gehört? Du weißt jedoch nicht genau, was Du damit anfangen sollst? Hier findest Du Deine Antworten.

Open Cup Pour:

Die Open Cup Pour Technik ist einfach und macht tolle Effekte. In einen Puddle Deiner Grundfarbe setzt Du einen abgeschnittenen Plastikbecher, so dass er an beiden Enden offen ist oder eine Papprolle eines Klebebandes. In diesen Becher gießt Du dann nach und nach Deine Farbe. Diese drücken sich langsam aus dem offenem Becher in Deine Grundfarbe und lassen mit der Farbe förmlich Effekte explodieren. Tolle Galaxie Pours kannst Du damit erstellen, wenn Du Dich zum Beispiel dazu entschließt schwarz als Grundfarbe zu nutzen.

Wie gut Reaktionen und Zellen ohne Silikon oder Floetrol entstehen, werde ich ausprobieren und Dir berichten. Aber mit Floetrol oder anderen Klebern habe ich bereits wunderschöne Ergebnisse gesehen!

Weitere Pouringbegriffe, die ich Dir vorstellen möchte. Ein toller Pour wartet auf Dich!

Pearl Pour:

Ein Pearl Pour ist ein Ringpour der am Rand von wunderschönen metallifarbenen Pearls (= Perlen) gerahmt wird. Wenn Du diese Pearls in einer Kontrastfarbe oder ergänzenden Farbe zum Ringpour wählst, kannst Du dadurch mit einfachen Mitteln Deinen Ringpour noch magischer gestalten. Diese Metallic Pearls heben Deinen Ringpour auf ein neues Niveau und sind einfach gemacht. Hierfür benötigst Du zwei Farbkonsistenzen, unterschiedliche für Deine Metallicfarbe und Deine Ringpourfarben. Und schon kann der Pearl Pour losgehen. Wie Du dabei genau vorgehst, erkläre ich Dir gerne in einem weiteren Artikel. Habe noch etwas Geduld.

Infinity Pour ist ein toller Pour, der unbedingt seinen Weg in diesen Artikel der Pouringbegriffe finden sollte.

Infinity Pour

Ein Infinity Pour zeichnet sich dadurch aus, dass Du mit zwei Becher zugleich arbeitest und versuchst mit gleichmäßigen Bewegungen schöne Effekte und Muster zu kreieren. Es bedarf ein bißchen Übung und Handkoordination, aber die daraus entstehenden Muster sind echt toll. Die Vermischungen der Farben machen im Gegenteil die ganze Sache deutlich spannender. Wie Du genau dabei vorgehst, kannst Du in dem Artikel von mir bezüglich des Infinity Pours nachlesen. Happy Pouring bis dahin!

Hast Du Dir vorstellen können, dass ein Abflußsieb ein Pouring möglich macht? Doch lass Dich selbst davon überzeugen, dass es möglich ist. Dafür ist der Artikel der „Pouringbegriffe“ schließlich da.

Siebpour (= Pour with a strainer)

Ja, Du liest richtig. Man kann, um tolle Effekte oder Muster entstehen zu lassen, vielerlei Gerätschaften nutzen, um einen einzigartigen Pour zu kreieren. Es gibt kleine Abflusssiebe, die ohne Probleme zB. bei Amazon zu kaufen gibt. Die Farbe wird dabei in das Abflußsieb gegossen und Du erhälst wunderschöne fächerförmige, fast blumenartige Muster. Mit kleinen Kniffen und Handgriffen kannst Du somit ein effektvolles, einzigartiges Pouring schaffen. Genaueres kannst Du in dem Artikel zum Sieb Pour nachlesen. Ich freue mich von Dir zu hören.

Ein Pouring mit einem Trichter? Ja, ist das denn möglich! Aber sicher doch.

Pour mit einem Trichter (= Funnel Pour)

Bei einem Funnelpour nutzt Du einen handelsüblichen Haushaltstrichter, um abermals schöne Effekte und Muster zu erzielen. Hierbei sind die Muster natürlich nicht so ausgeprägt wie bei einem Abflußsieb, aber nichtsdestotrotz können diese ebenfalls sehr schön sein. Probiere es doch einfach mal aus, denn schwierig ist es nicht. Mehr ist nicht erforderlich, für diesen Pour. Einfach, aber schön. Findest Du nicht?

Was für ein Pouringbegriff, was für ein Pouring mit einer Kette oder einem Faden soll das sein. Aber dies ist kein Weltwunder. Lass Dich überraschen von den Ergebnissen.

String Pour

Der String Pour in dem Sinne ist nicht wirklich ein Pour. Es ist mehr eine Technik, mit der mit einem Faden blumenartige Muster  gezogen werden. Wie Du dabei vorgehst, erkläre ich Dir. Denn auch die Fadentechnik, der Stringpour ist kein Hexenwerk. Für einen String Pour benötigst Du nebst den normalen Dingen einen Faden oder eine Metall-Kugel-Kette, mit der Du diese bezaubernden Muster schaffen kannst. Wieso der String Pour ein Teil des Pourings geworden ist kann ich Dir leider nicht verraten. Aber schön anzusehen ist er auf alle Fälle. Einfach und einzigartig!

Ein Pour mit Flügeln wie die Engel, so schön und zeitlos. Wie es geht, erfährst Du hier.

Wing Pour (= Engelsflügel Pour)

Der Wing Pour sieht aus wie schöne Engelsflügel. Wer will einen solchen Pour nicht haben? Hierfür gibt es eine kleine Schwierigkeit (die aber nicht unüberwindbar ist).  Du brauchst einen Becher, der eine Unterteilung hat, dann muß man beim Gießen auf die richtige Farbe achte, die als erstes auf die Leinwand fließt, die Leinwand muß entsprechend gelagert werden für den Pour und und und. Kleine Kniffe und Tricks und wie Du dabei vorgehst, kannst Du natürlich wie immer bei mir erfahren. Klick Dich einfach hinein und versuche es dann selbst. Der Wing Pour ist ein absoluter Muß in den Pouringbegriffen und eine Technik, die einzigartige Schönheiten zaubert.

Wow, was für tolle Techniken, was für tolle neue Pouringbegriffe! Und gar nicht so schwer. Oder?

Ich hoffe, ich habe Dir diese sieben Techniken oder Pours näher bringen können.  Ich finde, dass es eine tolle Erweiterung der Pouringbegriffe ist. Einige von den Pourings sind schwieriger als anderen, andere brauchen Deine ruhige Hand und Deine Geduld. Aber mit etwas Übung wirst du sehen, was für tolle Effekte, Muster und Bilder Du zaubern wirst können. Gibt es noch Techniken, die ich noch nicht erläutert habe? Dann hinterlasse mir doch bitte einen Kommentar und ich werde gerne in einem weiteren Artikel darauf eingehen! Happy pouring wünsche ich bis dahin.

 

Eure Ulla von PouringPaws