Pouringgeschenke als Zeichen meiner Wertschätzung!

Kleine individuelle Geschenke aus Bepourten! Was hälst Du von dieser Idee?

Für ein Event sollten kleine Geschenke der Wertschätzung verschenkt werden. Und womit macht man jemandem eher eine Freude, als mit etwas gebasteltem oder selbstgemachtem. Ich bin weniger ein Freund von Häkeln oder so und da Pouring meine Leidenschaft ist, dachte ich ein kleines Pouringgeschenk wäre toll. Die Idee war, dass jeder Beschenkte einen kleinen, einzigartigen Malkarton erhielt, auf den ich mit Edding die Silhouette eines Tieres malen wollte. Total einfach, nicht wahr?

Auf gehts…

Für jeden Beschenkten überlegte ich mir also ein Tier, welches zu seiner Persönlichkeit paßte. Die Grundlage für all das, kleine Malpappen in der Größe 10 x 10 cm  waren im Einzelhandel eines gut sortierten Bastelshops schnell gefunden. Ich hatte mir vorgestellt, auf jede Malpappe ein kleinen Ringpour zu gießen, so dass die Geschenke einzigartig in ihrer Art waren. Hierfür wollte ich die verschiedensten Farben anmischen, um die verschiedenstens Ringpour zu erhalten.

Ich mischte Rot, Blau, Weiß, Grün, Pink, Türkis, Schwarz, Gold und Lila in Pappbechern an. Die Mischung hierbei war wie üblich Farbe, Pouringmedium und Wasser. Kein Silikon wie gehabt. Also alles wie immer an dieser Front. Bei diesen kleinen Bildern wollte ich so wenig Reaktionen wie möglich, damit der Ringpour, welchen ich nutzen wollte, am Besten zur Geltung kommt.

Mit der Restfarbe habe ich dann gleich noch ein Bild in der Größe 20 x 60 cm gegossen. Zwei Fliegen mit einer Klappe würde man so sagen. Hierfür nutzte, ich wie für mich typisch, die Puddle Pour Technik.

Die Ringpours und der Restfarbenpour, ein Puddle Pour
Die Ringpours und der Restfarbenpour, ein Puddle Pour

Hier das bepourte Chaos. Die kleinen Bilder habe ich auf jeweils zwei Holzstäbe gelegt, damit sie genug Halt haben und nicht aus Versehen beim Anstoßen an den Tisch Gefahr laufen hinunter zu fallen.

Wie ging es nun weiter? Den Pour hatte ich, aber was kam dann?

Ich habe dann um die 2 Wochen gewartet bis die Bilder ordentlich durchgetrocknet waren. Ein Gloss Varnish via Spray folgte abschließend. Ich habe für jedes Tier nun im Internet eine Silhouette rausgesucht und auf die entsprechende Größe in einem Bildbearbeitungsprogramm wie z.B. Irfanview verkleinert und anschließend ausgedruckt. Diese Bilder habe ich dann vorsichtig ausgeschnitten und versucht optimal auf dem Bild zu drapieren.

Silhouette Hirsch
Silhouette Hirsch

Wenn ich mit der Position der Silhouette zufrieden war, malte ich mit einem dünnen Edding in schwarz die Konturen des Tieres nach (Spitze 1 mm dick, dünner würde noch besser funktionieren für Feinheiten). Danach malte ich mit dem Edding das Tier aus und ließ das Bild trocknen. Fertig war das Geschenk, welches mit viel Freude angenommen und akzeptiert wurde, ebenso wie die Geschichte des Tieres und die Gedanken, die ich dahinter hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.