Mein Herzensprojekt – Ein Bild für jedes Chakra: Kronenchakra

Ein Bild für jedes Chakra. Bist Du denn des Wahnsinns? Bilder in verschiedenen ausdrucksstarken Farben und alle müssen harmonisch zueinander passen? Ja, klar! Heute Kronenchakra Versuch Nummer 3! Finale?

Ja, ich habe mir großes vorgenommen und habe bis heute auch schon einiges geschafft. Der Plan war für jedes der entsprechenden Chakren ein monochromes Bild zu erstellen, mit wenig bis keinem Weiß. Bis heute habe ich bereits vier Chakren gegossen und bin mit dem Ergebnis zufrieden. Doch mit den bereits existierenden Bildern war jedes weitere Bild immer schwieriger. In meinem Kopf hatte ich eine ungenaue Vorstellung von dem, wie ich es machen wollte oder wie sie auszusehen hatten. Das Wichtigeste für mich war jedoch die Harmonie der Bilder zueinander. Es mußte passen und darin besteht und bestand der Stolperstein. Dieses Bild sollte also seinen Platz in der Chakrenserie, den Platz des Kronenchakras einnehmen? Das Kronenchakra, mein dritter und hoffentlich letzter Versuch! Daumen sind gedrückt? Na dann kann doch nichts schief gehen, oder?

Was hatte ich bis heute schon geschafft?

Einige Chakren hatte ich bereits fertig gegossen. Projekt Rot, das Wurzelchakra war ein leichtes. Projekt Orange mit dem Sakralchakra ging mir ebenfalls leicht von der Hand. Das Chakra des Solarplexus in gelb war schon schwieriger, konnte ich jedoch auch als erfolgreich abstempeln. Zu guter letzt habe ich das Dritte Auge in Dunkelblau fertiggestellt. Vier Ausgangsbilder, zu denen sich das Kronenchakra harmonisch eingliedern sollte. Einfacher gesagt, als getan, wie ich feststellte.

Zwischenzeitlich wollte ich mich ins Herzschakra mit der Farbe Grün werfen, doch ich bin mit dem ersten Versuch gleich gescheitert, da die Muster des getrockneten Bildes zu grob waren und mich spontan neben dem Blau und Rot störte. Chakren sind für mich jedoch etwas für die unbewußte Ebene und wenn es mich so schon direkt störte, konnte ich es nicht so belassen.

Also entschied ich mich dafür das Bild überzupouren. Das Ergebnis war wundervoll. Bis ich feststellte, dass ich eigentlich das Herzchakra (eben das Grün) als Mittelpunkt setzen wollte. Hierfür wollte ich ein größeres Bild nutzen, habe aber zur gleichen Größe wie bei den Anderen gegriffen. Also habe ich das schöne Bild beiseite gelegt und werde es bei Zeiten in meinen Shop aufnehmen, so dass es als einzigartige Dekoration bald eine Wand ziert.

Das Grün habe ich als Endstück also erst einmal zurückgestellt. Ich hebe mir das Herzstück für den Schluss auf (hoffentlich als gloreicher Abschluss). Vielleicht habe ich dann genug Mut angesammelt. Natürlich werde ich Dir darüber berichten, wie es weitergeht in meiner Chakrenserie. Stayed tuned!

Probleme bei den ersten beiden Versuchen beim Kronenchakra!

Das nächste Problem zeigte sich im Pouren des lila Chakras, dem Kronenchakra. Der erste Versuch war wundervoll und ich war schockverliebt, bis die Ernüchterung kam. Die Farbe zeigte im Trocknungsprozess massive Risse auf. Super? Nein, nein natürlich nicht. Ich hatte nicht ordentlich genug gearbeitet und die Farbe war zu dick. Das passiert, wenn man es sich beim Anmischen der Farbe zu einfach macht und nicht 100 % auf die richtige Konisistenz der Farbe achtet. Die Farbauswahl von Seiten der Hersteller (Lukas Cryl Studio und Kreul El Greco) war anscheinend unglücklich und ich zu nachlässig.

Versuch 1 gescheitert!

Der zweite Versuch des lila Bildes gestaltete sich deutlich besser (Liquitex Basics und Kreul El Greco). Ich pourte das bestehende Bild über Versuch Nummer 1. Und wieder hatte sich das Universum gegen mich verschworen. Die Farbauswahl war nach dem Trocknen deutlich zu dunkel geraten. Als nächste Schwierigkeit zeigte sich, dass die Muster des überpourten Bildes noch zu deutlich zu erkennen waren.  Abkratzen war nun nicht mehr möglich – das Bild wird nun anderweitig Verwendung finden. Resin wird es sicherlich schön machen, denn das Bild an sich ist wirklich toll geworden. Nur nicht für das Kronenchakra geeignet.

Versuch 2 gescheiert!

Heute Versuch 3 für das Kronenchakra? Fehler oder Gewinn?

Heute wollte ich es wissen. Heute wollte ich mich an den 3. Versuch des Kronenchakras wagen, denn die Vorstellung in meinem Kopf sollten doch endlich auf das Bild kommen. Mittlerweile wollte ich einfach ein harmonisches Miteinander erwirken.

Alle Bilder bis auf das Herzchakra haben ein Maß von 30 x 40 cm. Für die Farben nutzte ich dieses Mal ausschließlich Liquitex Basic Acryl Colors. Da das letzte Bild zu dunkel geworden, hatte ich mich dazu entschieden ein iridisierendes weiß (= in Regenbogenfarben schillernd) zu nutzen. War das ein Fehler? Wir werden sehen! Hier meine Materialliste:

Materialliste Kronenchakra
Materialliste Kronenchakra, nebst beiden Pouringmedien

Folgende Farbtöne habe ich benutzt:

  • Dioxazine Purple
  • Deep Violet
  • Light Blue Violet mit Dioxazine Purple gemischt
  • Iridescent White

Es gab kein zurück mehr, die Farben waren vorbeitet und auf das Bild gegossen. Nun nur noch mit dem Finger durch die Farbe und ein bißchen schwenken. Hoffentlich wird es nicht zu dunkel und hoffentlich zeigen sich einige Reaktionen. Alle Pfoten waren gedrückt.

 

Check in für Pourer
Ein kurzer Check, ob keine großen Farbkleckse oder Luftblasen auf dem Bild sind.

Und?

Der Moment der Wahrheit war da. Fürs Erste zeigt sich das Bild perfekt. Es ist weich, es ist hell und rund (kann man das so sagen?). Es ist wunderschön und kitzelt mein Inneres. Aber ich will euch hiermit nicht zu lange auf die Folter spannen. Gelungen? Mißerfolg? Bis jetzt empfinde ich es als passend.

 
Tada
Tadaaaaa….!

Wie jetzt?

Es ist zwei Stunden her seitdem ich gepourt habe und das Bild hat sich massiv verändert. Das Bild hat viel vom Iridesent white geschluckt und dabei richtiggehende Tränen oder gar Blasen gebildet. Mit etwas Phantasie kannst Du meinen in der linken oberen Ecke ist eine Sonne. Einfach nur wow! Doch reicht es aus für die Chakraserie? Ist es mein Kronenchakra, nachdem bereits zwei Versuche nicht meinen Vorstellungen entsprachen?

Fast trocken!
Fast trocken!

Und nun? Ist es nun DAS Kronenchakra?

Ob Du es glaubst oder nicht, wenn Du diese Augenweide siehst, aber ich habe mich gegen dieses Bild als ein Teil der Chakraserie entschieden. In mir entstand einfach ein massives NEIN, welches ich nicht ignorieren konnte. Weil ich einen hellen Kontrast wollte, habe ich mich fälschlicherweise für das Iridisierende Weiß entschieden. Der Kontrast zwischen dem Lila und dem iridisierendem weiß ist jedoch zu groß, um im Bereich der Chakra zu harmonieren. Es ist nicht so monochrom wie seine Geschwister und somit wird diese Bild sicherlich jemand anderen glücklich machen.

Verstehe mich bitte nicht falsch. Das Bild ist wunderschön und bekommt demnächst sogar einen Resinüberzug, aber für das Chakra muß ein vierter Versuch her. Ach Du Grüne Neune! Übung macht den Meister und einfach ist es nie, wenn man ein Bild im Kopf hat, dass man verfolgt. Also bleibt gespannt, ob ich es beim vierten Versuch nun endlich, endlich, endlich hinbekomme! Wie findest Du es, hättest Du Dich auch so entschieden? Hinterlasse mir einen Kommentar! Bis bald, ich freu mich auf Dich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.