Versiegelung Deiner Pouring-Bilder: Diese Möglichkeiten hast Du

Wieso solltest Du eine Versiegelung Deiner Bilder durchführen? Was hast Du für Möglichkeiten und was solltest Du dabei beachten?

Wieso ist mir die Versiegelung der Bilder so wichtig? Jeder von uns hat schon mal im Museum die Bilder alter Künstler gesehen und interessanterweise sind diese, meist Ölbilder, in der Farbintensität nicht mehr so brilliant wie zu dem Zeitpunkt, als sie erstellt wurden. Ja, natürlich hatten die alten Künstler keine so hochpigmentierten Farben wie wir derzeit haben, aber doch willst Du sicher, dass ein brilliantes Rot auch nach 10 Jahren immer noch brilliant scheint und Dich in der Farbintensität vom Hocker haut. Heißt, dass das Versiegeln Deiner Kunst das Bild haltbar macht, die Farben lange strahlend bleiben und nicht vergilben, verblassen oder gar aufplatzen.

Wie behandelst Du Deine Bilder nach entsprechender Trockungszeit? Und wie lange solltest Du ein Bild trocknen lassen?

Die Trocknungszeit Deines Bildes hängt natürlich von einigen Faktoren wie der Luftfeuchtigkeit, der Außen- / Innentemperatur zusammen. In der Regel ist ein Bild nach 2 – 3 Tagen durchgetrocknet. Trotzdem solltest Du unbedingt noch weitere 2 – 3 Wochen warten, bevor Du Dich an die Versiegelung Deines Bildes machst. Gehe kein Risiko ein und immer lieber auf Nummer sicher, bevor Du ein Bild zu früh versiegelst.

Die Erfahrung zeigt, dass hohe Innen- oder Außentemperatur natürlich den Trockungsprozess beschleunigt. Du solltest jedoch darauf achten, dass Dein Bild nicht zu schnell trocknet, denn sonst besteht die Gefahr des Crackings (Aufbrechen). Auch zu kalt darf der Raum, in dem Du pourst, nicht sein. Ein goldenes Mittelmaß ist hier nicht verkehrt. Eine hohe Luftfeuchtigkeit behindert ebenfalls den Trocknungsprozess.

Möglichkeit 1 bei der Versiegelung:

Klarlack

Ich persönlich nutze oftmals einen Acryl-Klarlack, welchen Du bei Amazon, im Bastelladen oder gar im Baumarkt erhälst. Hier gibt es die Möglichkeit eines Sprühlacks in matt und glänzend oder als Klarlack, welchen Du mit einem Pinsel aufträgst. Hier hat sich der Klarlack aus dem Baumarkt von Schöner Wohnen sehr bewährt. Auch soll dieser keine ersichtlichen Pinselstriche hinterlasse. Ich kann dies jedoch weder bestätigen noch verneinen, denn ich arbeite ausschließlich mit Sprühlack.

Matt oder Glänzend? Die Kardinalsfrage der Fragen. Jedes Bild ist anders und ich würde an Deiner Stelle einfach auf Dein Bauchgefühl hören, ob in diessem Fall ein matter oder glänzender Lack dem Bild seinen finalen Touch gibt. Ich greife fast ausschließlich zum glänzenden, da die Farben dadurch wieder richtig zum Leuchten und Strahlen gebracht werden.

Sprühlackhersteller
Sprühlackhersteller
Achtung bei Silikon oder Haarölen:

Falls Du eine jene bist, die mit Silikon oder Haarölen arbeitet, ist ein weiterer und überaus wichtiger Punkt vor dem Versiegeln unverzichtbar. Das Silikon oder Haaröl mußt Du im Vorfeld von der Leinwand entfernen.  Solltest Du dies nicht tun, kann der Klarlack sich nicht direkt aufs Bild legen und bildet regelrechte Krater und Aussparungen dort, wo sich das Silikon befindet.

Zum Entfernen des Silikons oder des Haaröls eignet sich handelsüblicher Bremsenreiniger oder Küchenentfetter. Manch einer arbeitet auch mit Mehl, um danach das Bild wieder vorsichtig davon zu befreien. Rückstande sollen nicht auf dem Bild verbleiben. Erst wenn Du diesen Schritt ausführlich vorgenommen hast, kannst Du die Versiegelung in Angriff nehmen!

Vorgehensweise beim Sprühlack:
  1. Versiegeln der Kanten (einmal rundherum)
  2. 1 x längs sprühen, 1 x quer sprühen
  3. Zweiter Durchgang der Kanten (einmal rundherum)
  4. Zweiter Durchgang längs und quer sprühen

Insgesamt sprühe ich immer über das Leinwandende hinaus, um mögliche Lücken zu vermeiden. Eigentlich gar nicht schwer. Nach einem Tag der Trocknung besehe ich mir das Werk und mache sonst ggf. noch einen weiteren Durchgang mit dem Sprühlack. Manchmal müssen es sogar drei Durchgänge sein, bis ich ganz zufrieden bin. Das nimmt natürlich Zeit in Anspruch, aber das Endergebnis lohnt sich.

Möglichkeit 2 bei der Versiegelung:

Resin

Resin solltest Du, was in Punkto Glanz anbelangt, nicht vergessen und gleich abtun.  Dem möchte ich demnächst aber ein eigenen Beitrag widmen, denn es gibt einiges beim Resin, was Du leider falsch machen kannst und ich möchte Dir in Ruhe alles erklären und Tips und Tricks auf den Weg mitgeben.

Zum Resin selbst  kann ich sagen, dass die Oberflächen, die danach entsteht unübertrefflich glatt und glänzend ist. Für die genaue Menge an Resin, die für ein Bild benötigt wird, habe ich hier einen Resin – Rechner, der Dir weiterhilft die richtige Menge an Epoxidharz vorzubereiten.



Für Deinen Malgrund benötigst du voraussichtlich Milliliter Resin.

Bei den ausgegebenen Resin-Zahlen handelt es sich um Richtwerte!

Worauf solltest Du unbedingt bei der Versiegelung achten?

  1. Personenschutz : Achte bitte unbedingt auf ausreichend Belüftung und arbeite am besten mit einer Atemmaske in geschlossenen Räumen. Der Dunst des Sprühlacks braucht lange, bis er sich setzt, wenn das Wetter und die Temperaturen es zuläßt, empfehle ich Dir, das Versiegeln draußen vorzunehmen. Eine Möglichkeit für Dich ist, wenn Du eine Garage hast, dass Dein Liebster für ein paar Tage draußen parkt und Du dort die Versiegelung vornimmst. In der Garage bist Du windgeschützt und die Belüftung ist in der Regel dort gut herzustellen. Ich habe zwei Böcke aufgestellt, die ich mit Mülltüten „überzogen“ habe, Darauf habe ich die Leinwand gelegt, so dass ich sie gut von allen Seiten erreichen konnte.
  2. Sachschutz: Der Schutz des Untergrundes, auf dem Du die Versiegelung, das Varnishen vornimmst, ist ebenfalls ein Thema. Bekommst Du ein größes, flaches Päckchen nutze gerne den Karton als Unterlage. Ansonsten ist der Deckel von der Plastikbox fürs Unterbett gut geeignet meiner Erfahrung nach. Denk an die alte Kleidung zum Versiegeln. Auch hier ist Deine Pouringkleidung prima geeignet, falls doch mal was daneben geht.

War das alles?

Nachdem alles trocken ist, ist Dein Bild fertig für sein Finishphoto und kann an Deine Wand als einzigartige Dekoration oder ein individuelles Geschenk für Freunde werden. Insgesamt ist gerade der Sprühlack in seiner Anwendung für einen Anfänger prima geeignet, weil er einfach zu handhaben und recht preisgünstig in der Anschaffung ist. Natürlich gibt es hier auch von Bastelladen zu Amazon oder gar Lidl, wenn sie Malzubehör im Angebot haben, starke Preisschwankungen. Halte aber Deine Augen offen und dann kannst Du zugreifen, wenn gerade ein Angebot besteht. Aber Du siehst, dass die Versiegelung des Bildes ein wichtiges Kapitel, um aus deiner Kunst etwas Dauerhaftes zu machen. So wirkst Du Vergilben, Verbleichen und Aufreissen vor. Gut gemacht!

Was sind Deine Erfahrungen in Bezug auf die Versiegelung? Und liebst Du Resin auch so wie ich, dann hinterlasse doch gerne einen Kommentar. Ich freue mich auf Deine Erfahrungen.

 

Hier findest Du die Produkte, die ich in diesem Artikel zeige (Affiliatelinks):

Marabu Klarlack

MasterCast Resin

Epoxidharz Resin4Decor

Ultra-CastXT Kunstharz

Kreul Solo Goya Gemäldefirnis

edding Klarlack

 

2 thoughts on “Versiegelung Deiner Pouring-Bilder: Diese Möglichkeiten hast Du

  1. Hallo und ich habe mal gleich eine Frage,wie ich Pouringbilder,die etwas rissig nachgetrocknet sind;habe am Anfang die Farben zu dick angerührt oder eine zu dicke Farbschicht auf Leinwand gegossen,mit einem erschwinglichen,nicht so teuren Klarlack ,die Risse auffüllen kann????Habe auch diese Werke mit einem Acryllack auf Wasserbasis(den glänzenden von Kodi,ca.7€)versiegelt,aber die Vertiefungen in der Farbe,Risse,lassen sich nicht auffüllen.Wie und mit welchem Lack würde das funktionieren?????

    1. Hallo Andrea,

      Risse aufzufüllen mit einem Lack an sich wird nicht klappen, weil dieser Lack sich über die Rissen legen wird, aber die Risse als solches auf der Oberfläche noch zu spüren sind, wenn Du mit dem Finger drüber gehst. Wenn Du nur versiegeln willst, dann wäre ein Sprühlack zB eine Möglichkeit, so dass auch dieser Teil mit den Rissen versiegelt ist. Wenn Du die Risse komplett weg haben willst und komplett füllen willst, dann kommst Du um Resin nicht herum.
      Aber ich finde auch Risse können einen Charme haben. Ich habe z.B. ein Bild erstellt, welches wie verbrannte Erde aussieht aufgrund der ganzen Risse (Habe damals mit Krakelierlack gearbeitet und Risse bewußt herbeigeführt). Wie gesagt, es kommt darauf an, was Du möchtest. Willst Du Dein Bild versiegeln, so dass auch in den Rissen eine Versiegelung sichergestellt ist, dann nutze ruhig Sprühlack. Wenn Du ganz sicher gehen willst, dann mußt Du auf Resin zurückgreifen.
      Lieben Gruß,

      Ulla von PouringPaws

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.