Was kann ich alles bepouren?

 

Sind meine Möglichkeiten begrenzt oder kann ich alles bepouren, was mir in den Sinn kommt?

Wenn Du erst einmal mit dem Pouringfieber infiziert wurdest, sieht Du die Welt plötzlich mit anderen Augen. Du siehst Dinge, die Du aufpeppen und bepouren kannst, wo vorher nur normale Möbelstücke waren. Einiges solltest Du jedoch beachten, wenn Du loslegen willst.
In diesem Artikel möchte ich darauf für Dich genauer eingehen. Und Du wirst sehen, es sind sicherlich Dinge dabei, die Du noch nicht bedacht hattest.

Doch fangen wir langsam mit den Standards an!

1) Keilrahmen
Keilrahmen, Leinwände sind in allen möglichen Größen und Formen erhältlich. Je hochwertiger hierbei die Qualität, umso stabiler Holzrahmen und dicker der Stoff. In der Regel ist das Gewebe vorgrundiert. Aber in der Beschreibung für die jeweilige Leinwand steht drin, ob es sich um eine vorgrundierte Leinwand handelt oder nicht.
Für das erste Pouring lohnt sich kleinere, günstigere Leinwände zu nutzen, um in Ruhe Erfahrung zu sammeln, bevor man sich an die Großen wagen sollte.

2) Malpappen / Malkarton
Malkarton ist für Testungen oder auch generell eine günstige Alternative zur Leinwand. Auch diese Malpappen oder Malkartons sind in vielen verschiedenen Größen zu erhalten, aber nicht in den ganz großen Größen. Bei der Malpappe ist die Pappe von einem Stoff oder Tuch umwickelt und in der Regel ebenfalls vorgrundiert. Bei den rechteckigen und quadratischen Kartons ist das Gewebe über die Seitenkanten hinweg umgeschlagen und rückseitig zusätzlich mit einem weißen Papier gegenkaschiert. 
Die Malpappen neigen natürlich bei Kontakt mit der Farbe sich etwas zu biegen, vertragen es aber ohne weiteres zurückgebogen zu werden. Keine Hemmungen hier den Karton in die richtige Richtung zu biegen.

Kommen wir nun den weiteren Möglichkeiten. Fangen wir mit dem Nahelegenden an!

3) Holz
Holz in seiner Beschaffenheit kann nicht unterschiedlicher sein. Möchtest Du ein unbehandeltes, ungeschliffenes Holz bepouren, wirst Du mit dem Ergebnis nicht sonderlich glücklich werden. Sagen wir es anders: Ich war nicht glücklich. Die Farbe im nassen Zustand sieht natürlich toll aus, aber wenn sie trocknet zieht sie ins Holz ein. Die raue Oberfläche des Holzes bleibt erhalten und läßt dadurch die Farben und Muster nicht so schön strahlen, wie sie es eigentlich könnten. Heißt die Farbe sickert in die Poren des Holzes ein und verschwindet. Aus schönen gepourten Mustern bleibt mitunter nicht viel übrig.

Unbehandeltes, aber geschliffenes Holz läßt sich prima bepouren! Die Farbe haftet toll, die Brillanz der Farben bleibt erhalten und ich kann mit jedem möglichen Verfahren das Holz bearbeiten, wie ich möchte. Arbeit muß man sich vorher machen, denn die Stellen, die keine Farbe abbekommen dürfen, müssen sauber mit Folie, Malerkrepp oder ähnlichem bedeckt sein.
MDF – Platten sind hier für z.B. ebenfalls gut geeignet und können im Baumarkt auf gewünschte Größen zugeschnitten werden.

Behandeltes Holz kann ebenfalls gut bepourt werden, sollte jedoch im Vorfeld ordentlich gereinigt und entfettet werden.

Der Phantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt: Tabletts, Kisten, Möbelstücke alles kann bepourt werden. Ich würde jedoch immer für den richtigen Fluß der Farbe darauf achten, dass im Vorfeld zum Pouren Farbe auf dem Holz ist, so dass die Farbe besser gleiten kann.

4) Glas eignet sich ebenfalls hervorragend zum Bepouren. Auch hier ist das vorhergehende Reinigen der Oberfläche immens wichtig.
Ich habe das Glas eines Bilderrahmens bepourt und somit gleich ein Bild mit Rahmen nach der Trocknungs- und Varnishphase. Das Glas des Bildes wurde bepourt. Voila Kunst direkt im Rahmen. Aber auch hier kannst Du kreativ werden und nutzen, was Dir in die Finger kommt.

 

Bepourtes Glas
Bepourtes Glas

 

Ausgewöhnliches zum Bepouren? Was denn noch?

5) Vinyl Platten. Wenn Du jemand bist, der auf seine alten Platten verzichten möchte und kann, sind diese ebenfalls prima zum Bepouren geeignet. Achte jedoch darauf, dass Du diese vorher ebenfalls ordentlich reinigst und entfettest. Bevor Du loslegst, solltest Du von hinten das Loch der Platte abkleben. Aus diesen bepourten Platten kann man hervorragend Uhren basteln habe ich mir sagen lassen. Wenn Du also noch ein bißchen handwerkliches Geschick an den Tag legst, dann ist dies genau der richtige Untergrund für Dich.

6) CDs sind auch prima geeignet. Wie Du siehst sind alle flachen, glatten Untergründe fürs Pouring geeignet. Wie bei allem ist eine kleine Vorarbeit erforderlich, aber nichts was Dich lange von dem Spaß des Pourens abhält.

7) Lampenschirme habe ich im Netz auch schon bepourt gesehen. Ich persönlich bin da noch zurückhalten, weil das Muster des Pourings durch das Herabfließen der Farbe recht verloren geht. Sicherlich können hierdurch auch schöne Muster entstehen, aber ich bin noch zurückhaltend. Vielleicht wird dies eines meiner nächsten Projekte zum Ausprobieren? Was meinst Du?

Die Möglichkeiten scheinen unbegrenzt?

Nicht alle Untergründe eignen sich, alles was rauh und uneben ist, halte ich persönlich nicht für sonderlich geeignet. Glatte Untergründe wie geschliffenes Holz, Glas, Platten und CDs haben aber ihre Pourfähigkeit bereits bei vielen Pourer und auch bei mir bewiesen. Deiner Kreativität sind somit nur kleine Einschränkungen gesetzt und wenn es Dir nicht zu schade um das Material ist, würde ich es immer ausprobieren. Hast Du noch Ideen für ausergewöhnliche Möglichkeiten zum Bepouren? Was sind Deine Erfahrungen in Bezug auf andere Untergründe als der „Standard“? Hinterlasse mir doch einen Kommentar, ich bin gespannt was Du mit Deinem Pouring bereits verschönert hast.

 

4 thoughts on “Was kann ich alles bepouren?

  1. Ich habe es mit Fliesen probiert. Macht sich sehr gut. Aber wie kann ich diese Fliesen Wetterfest machen? Ich habe es mit Klarlack und Bootslack Vorder-Rückseite probiert aber es wird nicht Wetterfest. Hat mir jemand einen Tipp?

    1. Hallo und Moin Monika,
      oh ja. Fliesen sind eine super Möglichkeit gerade am Anfang recht kostengünstig zu starten. Ich mag die kleinen Formate und man kann so viel ausprobieren. Wetterfest würde ich diese nur mit Resin bekommen. Ich würde spontan das Mastercast 1-2-1 von Stefanie Etter empfehlen. Schau mal auf ihrer Seite vorbei http://www.resin-kunst.de. Ich drücke Dir die Daumen und viel Spaß weiterhin.

      Lieben Gruß, Ulla von PouringPaws.

  2. Hallo,
    wunderbare Tipps für Anfänger! Dankeschön 🙂 Ich nehme an, Malpappen sind eine der günstigeren Optionen, um sich mal auszuprobieren? Könnt ihr da vielleicht welche empfehlen?
    Viele liebe Grüße!

    1. Hallo Pouring,

      Du hast völlig Recht Malpappen sind in der Tat eine günstige Option gerade für den Start. Man hat den Nachteil, dass diese sich aufgrund der Feuchtigkeit gerne mal verbiegen. Aber meiner Erfahrung nach lassen sie sich auch entsprechend wieder einfach zurück biegen. Malpappen kannst Du gut bei https://www.gerstaecker.de, https://www.boesner.com oder direkt bei Amazon bekommen. Leider hast Du bei kleinen Beträge gerade bei Gerstaecker und Boesner immer noch die Portokosten. Die halten sich aber mit knapp 6 Euro im Rahmen.

      Viel Spaß und happy pouring,

      Ulla von PouringPaws

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.