Watteweiche Wolken: So klappt der perfekte Cloud Pour

Der Cloudpour – eine neue Möglichkeit, Effekte zu zaubern? Ist es so einfach, wie es aussieht?

Cloudpour ist der neue heiße Scheiß, wenn man dem Internet glauben mag. Und eigentlich ist er nicht schwer. Mit kleinen Dingen erzielst Du hier großartige Wirkungen. Doch mußt Du definitiv auf Hilfsmittel zurückgreifen, da sonst die wolkenartigen Gebilde ausbleiben. Wie Du zu dem perfekten watteweichen Bild kommst, erfährst Du jetzt!

Was ist anders an diesem Pour?

Für einen Cloudpour brauchst Du neben den „normalen“ Dingen, wie Acrylfarbe, Pouringmedium*  und Wasser vor allem ein Medium, der den Cloudeffekt hervorruft. Cloudeffekte sind jene, die wolkenartige Zellen in Deinem Pour hervorzaubern. Als Katalysator geht einfacher Möbellack aus dem Baumarkt oder ihr nutzt den annähernd gleich teuren Satin Enamels Lack aus den USA. Nachteil hierbei sind die Versandkosten für das Satin Enamels*, als auch die Lieferzeiten. Ganz genau, was für Inhaltsstoffe in dem Satin Enamels drin sind, kann Dir niemand so genau sagen, denn das amerikanische Produkt hat nicht die gleichen Notwendigkeiten zur Kennzeichnung wie ein vergleichsweise deutsches Produkt.

 

Möglicher Möbellack
Möglicher Möbellack

Für meinen Cloudpour habe ich Kreidefarbe Möbellack aus dem Baumarkt genutzt. Kostenpunkt ca. 7,00 Euro für 125 ml. Satin Enemals kostet 12,00 + Versand für 236 ml. Beides ist prima für ein Cloudpour geeignet und der notwendige Katalysator, damit Du überhaupt Reaktionen in der Art bekommst.

Vorgehensweise beim Cloudpour:

Ich habe meine Farben ganz normal vorbereitet, sowie meine 25 x 30 cm Leinwand*. Ich habe mich für diesen Pour für  Ultramarinblau* und Orange* von El Greco entschieden. Für das weiß habe ich Artina Titanweiß*  genutzt. Nun ist es so, dass Du beim Anmischen Deiner Grundfarbe, der Farbe, die den Cloudeffekt produzieren soll, ca. 1/4 zusätzlich vom Möbellack dazugibst. Ich denke, dass es selbstverständlich ist, dass der Möbellack natürlich dann auch die gleiche Farbe haben sollte, wie Dein Grundfarbe.

Mein Cloudpourmix
Mein Cloudpourmix: Ultramarinblau, Orange und mein Weißmix

Ich werde mich jedenfalls mal an einen Petrolfarbenen Cloudpour wagen. Das stelle ich mir sehr spannend vor. Aber Deine Möglichkeiten sind nur insofern begrenzt, dass der Möbellack in einem ähnlichen Farbton wie Deine Grundfarbe vorliegen muß. Aber im Baumarkt kann man sicherlich eine große Bandbreite der möglichen Farben finden.

Bei dem oberen Bild sieht man bereits sehr gut, wie sehr das Weiß dazu neigt zu reagieren. Bereits im Becher will es Zellen und Reaktionen bilden. Der Begriff des Katalysators paßt hier einfach wie die Faust aufs Auge.

Welcher Pour ist für die Cloudeffekte geeignet? Ist jeder Pour dafür geeignet?

Für den Cloudpour finde ich einen Ringpour sehr schön geeignet, denn so können sich die wolkenartigen Zellen prima ausdehnen und wundervolle Effekte erzielen. Natürlich geht jeder andere Pour auch, aber man muß bedenken wie sehr sich die Zellen ausdehnen werden. Die Menge des Cloudmix macht da den Unterschied. Wenn Du nur wenig von dem Cloudmix verwendest haben auch die anderen Farben noch die Möglichkeit zu „scheinen“.
Generell solltest Du ebenfalls darauf achten, wenn Du einen weißen Cloudmix erstellst, dass die weiteren Farben, die Du auswählst nicht zu hell sind. Dein Cloudmixweiß wird definitiv die Überhand übernehmen. Wenn Du nur ein bißchen Cloud möchtest, ohne wie bei mir ein kompletten Pour zu gießen, dann solltest Du deutlich weniger von dem Weißmix nutzen.

 

Hättest Du das gedacht?

Die wolkenartigen Effekte sind großartig getrocknet und macht außerordentlich was her. Es gibt das Gefühl von Watte, von Schwerelosigkeit, Himmel und Unendlichkeit.  Doch nicht für jeden ist dieser Cloudpour etwas, das gefällt. Kritiker sagen, dass der Pour zu Überladen, zu unruhig wird und die Hauptfarben (blau und orange in diesem Fall) in den Hintergrund geraten. Man kann jedoch so vieles damit erreichen, braucht ja nicht so viel Cloudmixweiß nutzen, wie ich es getan habe. Aber mir gefallen die weichen Formen und Strukturen.

Der getrocknete Cloudpour
Der getrocknete Cloudpour
Doch was sagst Du? Das Orange und Blau schimmern schön von unten durch. Mir gefällts. Vielleicht sollte ich weiter in diese Richtung testen? Deine Meinung würde mich jedoch interessieren. Findest Du eine schöne Erweiterung des Pourings oder ist Dir das zu viel Chemie? Magst Du die weichen Wolken oder findest Du das Bild zu überladen? Hinterlasse mir doch einen Kommentar und berichte mir gerne auch von Deinen Erfahrungen mit einem Cloudmix.

Anmerkung: Alle notwendigen Materialien habe ich mit einem Affiliatelink (*) versehen.

Wenn dieses einzigartige Bild unbedingt an Deiner Wand hängen soll, dann ist das kein Problem. In meinem Etsy Shop findest Du dieses Unikat.

Cloudpour
Cloudpour

 

10 thoughts on “Watteweiche Wolken: So klappt der perfekte Cloud Pour

  1. Hallo…
    verstehe es nicht so wirklich das Mischverhältnis !!!
    Es hat nicht geklappt so wie du es beschrieben hast,es war etwas zu dick..hatte es dann mit etwas Wasser verdünnt,aber irgentwie will es nicht klappen.
    Gemischt habe ich ein tl.farbe und dann ein halben tl. Lack!!!
    Lg Petra

    1. Hallo Petra,

      das ist in der Tat noch zu viel Lack. Der Möbellack muß für z.B. einen Cloudpour mit weiß aus 4 Teilen Farbe und 1 Teil Möbellack bestehen. Derzeit hast Du 2:1. Das empfinde ich immer noch als zu viel Möbellack, denn dieser soll schließlich nur als Katalysator dienen. Und ja, um die richtige Fließfähigkeit zu bekommen, benötigst Du in der Tat idR immer noch Wasser. Nicht aufgeben, Petra!

      Lieben Gruß, Ulla von PouringPaws

  2. Hi, Ulla! Leider hat es nicht so geklappt, wie ich wollte. Die Linien sind zwar flaffiger geworden, aber nicht wolkig. Ich habe Artina Titanium weiß und 1/4 davon Möbel Lack von Rust oleum und meine PM Mischung als 1:3 zu Farbe. Ich gebe nicht auf und werde weiter probieren

    1. Hallo Murka,
      nicht aufgeben. Immer wieder probieren! Nicht aufgeben. Du scheinst ja schon auf dem richtigen Weg zu sein! Ich drücke die Daumen und wünsche happy Pouring.

      Lieben Gruß, Ulla von PouringPaws

  3. Super! Endlich die Alternative zu Satin Enamel ! Was für Pouring Medium benutzen Sie? Ich mische floatroll und PM von Solo Goya 2:1.

    1. Hallo Murka,

      ich benutze nur Liquitex als Pouring Medium. Aber ich sehe keinerlei Probleme bei der Nutzung anderer Pouringmedien um den Cloud Pour hinzubekommen. Floetrol und auch das PM von Solo Goya ist sehr solide und erzeugt gute Ergebnisse. Happy pouring und lass mich an Deinen Erfolgen teilhaben!

      Lieben Gruß,

      Ulla von PouringPaws

    1. Hey Mkru,

      gerne doch! Ich mußte auch lange herumprobieren und immer wenn ich nach Satin Enamels gesucht habe, war es ausverkauft. Aber Möbellack funktioniert im Grunde genauso. Nichts anderes ist Satin Enamels ja eigentlich auch. 🙂 Freut mich, wenn ich Dir habe weiterhelfen können!

      Lieben Gruß, Ulla von PouringPaws

      1. Hey Mkru,

        auf Wasserbasis bestehender Möbellack funktioniert gut, wie z.B. der von Rust Oleum. Sorry für die späte Antwort. 🙂 Aber ja, sollte wasserverdünnbar sein.

        Lieben Gruß aus dem Norden Deutschlands.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.