Reaktionen ohne Silikon möglich? Wie genau, kannst Du an diesem Projektbeispiel nachlesen!

Wie Du ohne auf Hilfsmittel zurückzugreifen ordentlich Zellen bekommst,  kannst Du hier lesen. Denn auch ohne Silikon kann man Reaktionen bekommen!

Wir alle haben, wenn wir uns mit dem Thema Acrylpouring auseinander gesetzt haben, unweigerlich etwas über Silikone, Kleber oder Haaröle gelesen. Die Möglichkeit etwaige Zellaktivatoren, wie sie gerne genannt werden, zu nutzen sind hierbei sehr vielfältig. Als ich mich mit dem Thema Pouring vertraut gemacht habe, stand ich wie jeder aktiver Pourer vor der Frage, ob ich Kleber nutzen wollen würde oder ob ich auf Silikon zurückgreifen wollte? Ich bin ein sehr ehrgeiziger Typ, jemand der sich gerne selbst herausfordert und so war für mich die Entscheidung ohne Silikon zu arbeiten recht schnell gefaßt. Ohne Hilfesmittel wollte ich es also schaffen, Zellen und schöne Muster zu kreieren. Welchen Weg ich hierbei eingeschlagen habe, kannst Du hier nachlesen. Ich stelle Dir die Möglichkeiten an einem Projektbeispiel vor!

Negative Flächen akzentuieren die genutzten Farben, die Muster und Reaktionen in einem Pouring!

Meine Farbauswahl für dieses Pouring:

Farbauswahl
Farbauswahl

Zu den Farben habe ich in gewohnter Weise das Liquitex Pouringmedium* und Wasser hinzugegeben, damit die richtige Konsistenz der Farbe zum Pouren erreicht wird. Die Lucas Farbe zeigte sich hier als nicht ganz so dickflüssig wie die El Greco Farbe, bedurfte dadurch nicht so viel Wasser wie die von Kreul. Wie ich die Farben angemischt habe, damit sie die richtige Konsistenz haben, kannst Du hier nachlesen.

Weiteres Vorgehen für ein Bild ohne Silikon!

Die Leinwand in der Größe 60 x 30 xm habe ich als erstes mit dem Schwarz komplett grundiert. Dies solltest Du ebenfalls machen, damit zum einen kann die Farbe dadurch besser fließen und zum anderen stellst Du somit in erster Instanz sicher, dass alle Ecken bedeckt sind.

Ich habe peu a peu auf einer Seite des Bildes ein Puddle Pour mit zwei Puddles gegossen. Als ich eine ausreichende Farbmenge erreicht hatte, habe ich mit dem Finger zweimal durch die Farbe gestrichen, um schöne Verziehungen zu erreichen. Dann begann der Gießprozess. In meinem Kopf hatte ich mir vorgestellt, dass der Puddlepour nur eine Seite bedeckt und die Andere durch die negative Fläche schwarz bleibt. So war dann auch das Pouringergebnis.

Der fertige Guß mit den ersten Reaktionen
Der fertige Guß mit den ersten Reaktionen

Das Orange war als erstes sehr schön ausgeprägt, doch die El Greco Farbe hat die Angewohnheit sehr schnell und sehr stark zu reagieren. Dies kannst Du an diesem Fotobeispiel gut erkennen:

Wie Du siehst, ist eine Reaktion der Farben in Bezug auf Zellen auch problemlos möglich ohne Silikon oder Kleber zu nutzen! Natürlich muß man viel ausprobieren, welche Farben reagieren viel, welche gar nicht. El Greco ist meiner Erfahrung nach sehr reaktionswillig. Andere wiederum haben sehr gute Erfahrungen mit Artist`s Loft und Golden Acrylic gemacht. Leider sind diese in Deutschland jedoch nicht erhältlich (Lieferung in die USA und Canada ohne Probleme möglich). Gerne hätte ich diese mal ausprobiert, aber man kann nicht immer alles haben was man sich wünscht!

Und dann?

Nachdem gießen solltest Du das torchen nicht vergessen, damit die Luftblasen zerplatzen. Diese bilden sonst im Trocknungsprozess unschöne kleine Löcher! Nicht vergessen! Ich denke manches mal nicht daran und werde dann mit diesen kleinen Löchern überrascht, die ich im Versiegelungsprozess dann wieder ausgleichen muß.

Während die Farbe miteinander reagierte, nahm das Violett überhand. Ich wollte etwas vom Magenta und gerne vom Orange wieder hervorbringen. Also pourte ich auf der schwarzen, negativen Fläche in die Ecke eine kleine orangene Pfütze, die ich mit dem Strohhalm dann auspustete. Auch in einem Bereich des Violetts pustete ich mit einem Strohhalm die Farbe Magenta wieder etwas mehr in den Vorschein.

Das Schwarz mit dem Orange ist ein Garant für Zellen, wie in dieser Nahaufnahme der feuchten und getrockneten Ecke gut zu erkennen ist. Das Schwarz poppt förmlich durch das Orange nach oben und hinterläßt diese wunderschönen Zellen!

Hier ist das Endresulat zu sehen. Und nicht zu vergessen, dass alles ohne Silikon oder andere Hilfsmittel hergestellt wurde! Schau Dir diese Zellen an! Wahnsinn, dass allein die Farbe hier reagiert!

Vieles ist im Pouring try and error. Ich habe nur durch Zufall die Farbe El Greco entdeckt, die neben Artina sehr reaktionsfreudig ist. Im großen und ganzen kann ich sagen, dass alle opaken Farben reaktionsfreudiger sind, als die transparenten und doch macht dies sicherlich ihren Charme aus.

Wieder mußte ich ein bißchen manipulieren, um ein Endergebnis zu erreichen, welches mir zusagte. Nicht immer gelingt Dir Dein Pouring oder Dein Bild auf Anhieb, aber mit einer kleinen Portion Sturheit oder Verbissenheit wirst Du es hinbekommen.

Viele hüten ihre Pouringgeheimnisse wie ein Schatz. Mein Rezept ist so einfach, dass es jeder schaffen kann. Was meinst Du? Versuch es einfach, spiele ein bißchen mit den Opazitäten herum, probiere verschiedene Farbhersteller aus und Du wirst erstaunt über die Ergebnisse sein!

Welche Hersteller reagieren bei Dir gut? Wie gelingt es Dir Zellen hervorzurufen ohne Silikon zu nutzen? Worauf schwörst Du? Hinterlasse mir gerne einen Kommentar, denn ich bin neugierig und gewillt immer neues auszuprobieren.

Als Abschluß einige Impressionen des getocknenten Bildes nur für Dich:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.